Wir verwenden auf dieser Website notwendige Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Durch Nutzung unserer Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies gesetzt werden. Mehr Informationen
OK

Tankstellen: Vom Auftanken im Gasthaus bis zum Multi-Dispenser

Home | Tanken: Tipps und Tricks zusammengefasst | Tankstellen: Vom Auftanken im Gasthaus bis zum Multi-Dispenser

TankstellenEs glich einer emanzipierten Mutprobe, als Bertha Benz eine Fernfahrt mit der motorisierten Erfindung ihres Mannes wagte und unterwegs für Treibstoffnachschub sorgte. Bis heute gilt die angesteuerte Apotheke im württembergischen Wiesloch als weltweit erste Tankstation. So ungewöhnlich, wie es klingt, bei den Pharmazeuten nach Sprit zu fragen, ist es keineswegs. Schließlich zählt Benzin damals wie heute zum Sortiment der Drogerien und Apotheken. Deshalb blieb es nach dem jungfräulichen Tankakt auch einige Zeit dabei. Neben Drogerien stellten sich auch Gasthäuser oder Fahrradhändler auf den Bedarf der Automobilreisenden ein. Gewiss handelte es sich dabei um eine taktisch kluge Geschäftsidee, da sich eine Verbindung mit anderen Erledigungen oder Bedürfnissen anbot. So scheint es kein Zufall, dass Tankstellen bis heute mit einem breit gefächerten Sortiment an Waren und Dienstleistungen neben dem Kraftstoffverkauf aufwarten.

Bauweise damals wie heute

Das Konzept der heutigen Tankstelle mit werbendem Preismast und überdachten Zapfsäulen entstand zwischen 1917 und 1920. Es ist famos, dass sich an den Basics bis dato wenig verändert hat. Selbstverständlich hat sich die Architektur ebenso weiterentwickelt wie die Technologie. Dennoch blieb die Grundstruktur erhalten. Bahnbrechend war die zunehmende Selbstbedienung in den westlichen Ländern, die den Beruf des Tankwarts weitgehend verdrängte. Übrigens ist es bis heute nicht überall auf dem Globus üblich, selbst zum Zapfhahn zu greifen. Einige Nationen setzen nach wie vor auf bedienendes Personal, woran Sie bei Fahrten im Ausland denken sollten. Mitunter ist es sogar untersagt, selbst in Aktion zu treten. Informieren Sie sich also, bevor Sie motorisiert ferne Regionen erobern oder sondieren das Verhalten der Einheimischen vor Ort.

Sortenvielfalt an den Zapfsäulen

Verändert hat sich nicht nur der architektonische Auftritt und das sagenhafte Produktangebot von Tankstellen, die teils mit Supermärkten konkurrieren. Auch die Auswahl am Zapfhahn hat sich enorm erweitert, was die Einführung der heutigen Multi-Dispenser erklärt. Für den Benziner stehen Ihnen nicht nur normales Benzin, Super und Super plus zur Verfügung. Ergänzt wird das Repertoire durch die heiß diskutierte Benzin-Bioethanol-Mischung E10 sowie umworbenen Premium-Sorten der Global Player auf dem Treibstoffmarkt. Was in den Tank gehört, verrät die Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs. An diese Empfehlungen sollten Sie sich halten, damit es nicht zu technischen Komplikationen kommt. Dabei dürfen Sie es aber auch belassen. Zu viel des Guten bringt laut Studien keinen nennenswerten Vorteil. Zum klassischen Angebot zählt selbstverständlich noch Diesel, womit der Reigen nicht komplett ist. Umfassende Tankstationen haben auch Autogas, Bio-Ethanol und Bio-Diesel auf Lager.

Nicht zum falschen Hahn greifen!

Angesichts der Vielfalt wäre hilfsbereites Fachpersonal an der Säule schon wieder eine Überlegung wert. Denn: Wer falsch tankt, hat ein Problem. Ältere Motoren konnten einen Spritzer vom fremden Gemisch noch verschmerzen, wenn es nicht zu viel wurde. Manch Diesel-Fahrer fügte wegen der Frosttauglichkeit sogar bewusst ein Schlückchen Benzin hinzu, was jedoch stets umstritten war. Insbesondere der Diesel-Motor reagiert feindselig auf den ungeeigneten Kraftstoff, was teure Reparaturen oder einen kompletten Motorschaden nach sich ziehen kann. Allerdings ist die umgekehrte Verwechslung inzwischen ähnlich riskant. Durch die stete Verbesserung und Verfeinerung der Motoren samt der erbrachten Effizienz wird die Technik zugleich sensibler. So können geringe Mengen vom falschen Kraftstoffe auch dem Ottomotor derbe schaden.

Global Player weit und breit

Die ersten Betreiber von Tankstellen bauten ihren soliden Einzelhandel auf. Diese Unabhängigkeit ist inzwischen selten geworden. Große Marken beherrschen weltweit das Geschäft und agieren unter dem Dach der dominierenden Ölkonzerne. Fürs Aufzählen der national verbreiteten Gesellschaften benötigen Sie nicht einmal zehn Finger. Freie Tankstellen gehören zur aussterbenden Art. Übrigens: Wenn Sie unerwartet auf ein außergewöhnliches Design oder Label rund um die Zapfsäulen treffen, muss dies nichts heißen. Zumeist steckt doch einer der Riesen dahinter, der sich nur äußerlich vom Standard distanziert. Diese Mogelpackung hängt nahezu immer mit Marketingstrategien zusammen.

Wenig Alternativen für Spar-Füchse

Schon erschließt sich, dass Cent-Füchse auf der Suche nach Schnäppchen eher schlechte Karten haben. Die Preisdifferenzen zwischen den Tankstellen-Konzernen sind eher minimal, wenn es ums identische Produkt geht. Dennoch bieten sich Sparstrategien an, die sich jedoch eher auf Tageszeiten, frequentiere Reisetage, Regionen oder Standorte beziehen. Auch hinsichtlich der Qualität der Kraftstoffe ergeben sich keine nennenswerten Unterschiede. Normen und Vorschriften sorgen bereits dafür, dass Ihrem Motor keine Giftmischung untergejubelt wird. Dennoch müssen Sie sich acht geben, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug im Ausland unterwegs sind. Zum einen können Sie von den fremden Bezeichnungen der Kraftstoffe irritiert werden. Zum anderen sind in einzelnen Ländern Mischverhältnisse zulässig, die den dort verbreiteten Motoren keineswegs schaden. Das fabrikneue Modell mit innovativem Ottomotor kann darauf jedoch mit Totalverweigerung der Weiterfahrt reagieren.

Spezifische Vorlieben erfordern Vorausplanung!

Wenn Sie sich auf einen neuartigen oder speziellen Motor beziehungsweise Kraftstoff einschießen, sollten Sie bei Fern- und Auslandsfahrten das verfügbare Tankstellen-Netz berücksichtigen. Biosprit und Autogas sind bis heute nicht in allen Regionen verbreitet. Auch Diesel spielt in einigen Ländern der Welt eine derart untergeordnete Rolle, dass nur wenige Tankstationen eine Säule parat haben. Machen Sie sich also schlau, bevor Sie auf Reisen gehen. Viele Navigatoren versorgen Sie dazu mit nützlichen Informationen, wenn es zum Beispiel um die Entfernung zur nächsten geeigneten Tankmöglichkeit geht. Verlassen Sie sich allerdings nicht nur auf die moderne Technik oder kalkulieren zu knapp. Geschäftszeiten können sich ebenso spontan verändern wie die Routenpläne. Bereits eine Vollsperrung auf der Autobahn kann Ihnen den Weg zur nächsten Raststation abschneiden, während die Reservelampe Ihnen eine aufregende Light-Show bietet.

Fahrschule suchen

Du suchst eine Fahrschule?

Einfach Deine PLZ eingeben:


Kundenbewertungen von Ekomi:
4.7 / 5.00 bei 155 Bewertungen
Bitte kurz warten...